Search
  • Tanja Hirsch

2 ayurvedische Reinigungstechniken für deine Morgenroutine


Zu den beiden Reinigungstechniken, die aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken sind, gehören eindeutig das Zungenschaben und das Ölziehen. Bestimmt hast du schon davon gehört oder wendest sie bereits in deinem Alltag an. Warum diese so wertvoll für deine Gesundheit sind, erfährst du in diesem Blogartikel.


1. Zungenreinigung


Im Ayurveda gilt die Zunge als Verlängerung des Magen- Darm-Trakts; Experten können an ihr den Gesundheitszu- stand ablesen und sogar Krankheiten erkennen. Die Zunge sorgt u.a. für die Entgiftung des Körpers; welche überwie- gend nachts abläuft. Durch das Reinigen der Zunge wird diese von Belag befreit und somit die Giftstoffe, die bei der Entgiftung entstanden sind, entfernt. Dein Darm wird zudem bei seiner Entgiftung angeregt, deine Verdauung gefördert und deine Geschmackswahrnehmung verbessert sich. Gleichzeitig beugst du durch die Zungenreinigung Karies, Mundgeruch, Entzündungen der Mundschleimhaut und Parodontitis vor. Du kannst hierfür einen speziellen Zungenreiniger aus dem Drogerie- oder Biomarkt oder einen Teelöffel verwenden. Das Zungenschaben solltest du in die tägliche Morgen- und Abendroutine integrieren.

Durchführung: Setze den Zungenschaber weit hinten an der Zunge an und ziehe ihn mehrmals Richtung Zungenspitze. Wasche ihn mehrmals unter fließendem Wasser ab. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis kein Belag mehr am Zungen- schaber zu sehen ist.


2. Ölziehen


Die ideale Ergänzung zum Zungenschaben ist das Ölziehen, das am Besten morgens im Anschluss durchgeführt wird. Auch diese Reiniungstechnik solltest du einmal wöchentlich in deinen Alltag integrieren. Die positiven Wirkungen sind hierbei ähnlich wie beim Zungenschaben. Mundgeruchsbil- dende Bakterien werden entfernt, Karies wird vorgebeugt, das Zahnfleisch wird gepflegt und das Hautbild verbessert. Toxische Stoffe, die bei der Entgiftung des Körpers über Nacht entstehen, werden gelöst und aus dem Körper gelei- tet. Die Zellen im Mundraum sind von einer fetthaltigen Schicht umgeben, an die sich das Öl in deinem Mund bin- det. Hierfür eignet sich hochwertiges und kaltgepresstes Bio-Kokos-, Sesam- oder Sonnenblumenöl.

Durchführung: Direkt im Anschluss an die Zungenreinigung nimmst du ca. einen Esslöffel deines Lieblingsöls in den Mund und beginnst, das Öl zwischen deinen Zähnen im Mundraum hin- und herzuschieben. Idealerweise solltest du dies 20 Minuten lang machen, damit sich die Giftstoffe im Öl sammeln können. Währenddessen kannst du dein Früh- stück zubereiten. Im Anschluss kannst du das Öl in ein Küchentuch spucken und wegwerfen. Da sich darin viele Giftstoffe befinden, sollte das Öl nicht in den Wasserkreis- lauf gelangen und deshalb nicht in die Toilette oder das Waschbecken gespuckt werden.


Im Anschluss kannst du deinen Mund mit warmem Wasser ausspülen und mit einer sanften Zahncreme deine Zähne putzen.

Anstatt einen Kaffee zu trinken, trinke nun ein Glas lauwarmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone. Dies regt deinen Stoffwechsel an und gibt dir frische Energie für deinen Tag.


Ich wünsche dir viel Freude beim etablieren deiner Morgenroutine.