Search
  • Tanja Hirsch

7 Tipps, wie du dein Immunsystem auf natürliche Weise stärken kannst



Ein starkes Immunsystem ist die beste Vorsorge gegen Viren. Ich verrate dir, wie du dein Immunsystem auf natürliche Weise stärken kannst.


Dein Immunsystem schützt dich das ganze Jahr vor Viren und Bakterien.

Allerdings bist du im Herbst, wo die Temperaturen wieder sinken, durch trockene Heizungsluft und Temperaturschwankungen anfälliger für Erkältungen.


Gerade jetzt ist es wichtiger denn je, dass du dein Immunsystem stärkst und auf deine Gesundheit achtest.

Dafür benötigst du jedoch keine chemischen Präparate. Du kannst deine Abwehrkräfte auch auf ganz natürliche Weise stärken.


Die folgenden Tipps helfen dir dabei:


1. gesunde Ernährung

Zwei Drittel deiner Immunzellen, die dich vor Krankheiten schützen, befinden sich im Darm.

Durch eine gute Nährstoffversorgung kann sich dein Körper erfolgreicher gegen Krankheitserreger wehren.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hat zudem Einfluss auf dein Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit unseres Körpers.

Besonders wichtig sind dabei ausreichend Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte (am besten regional, saisonal und biologisch), sowie regelmäßige Essenszeiten. Dein Stoffwechsel und dein Wohlbefinden werden es dir danken.

Zudem ist es besonders wichtig, wie du deine Speisen zu dir nimmst. Dein Körper kann die Nährstoffe viel besser aufnehmen, wenn du dir bewusst Zeit zum Essen nimmst. Kau deine Mahlzeiten gut, bevor du sie runterschluckst und versuche dich nicht ablenken zu lassen. Lege dein Handy beiseite und sei ganz präsent, wenn du isst.

Zucker, Alkohol, Koffein und zu viele Weißmehlprodukte solltest du meiden, da sie den Säure-Basen-Haushalt ins Ungleichgewicht bringen und der Darmflora schaden können.


Nächste Woche teile ich drei leckere Rezepte mit dir, die dein Immunsystem stärken und den Körper zusätzlich von Innen heraus wärmen. Stay tuned!

2. Sauna und Wechselduschen

Um deine Abwehrkräfte präventiv zu stärken, eignen sich Wechselduschen und Saunagänge.

Der Wechsel von kaltem und warmem Wasser kurbelt deine Durchblutung und den Stoffwechsel an und gewöhnt deinen Körper an schnelle Temperaturwechsel. Zudem steigern sie dein Wohlbefinden.

3. Ausreichend Schlaf

Schlaf regeneriert unseren Körper und regt den Stoffwechsel an.

Schlafmangel und unregelmäßige Schlafzeiten hingegen schwächen dein Immunsystem und steigern dein Stresslevel enorm.

Unser Körper liebt Rhythmus und Regelmäßigkeit. Achte auf ausreichend Schlaf (7-9 Stunden) und auf einen regelmäßigen Schlafrhythmus. Du wirst dich deutlich wohler in deiner Haut fühlen und dein Immunsystem stärken.


4. genug Trinken

Durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mind. 2 Liter am Tag) hilfst du deinem Körper dabei, krankmachende Giftstoffe auszuführen.

Wir bestehen aus ca. 70% aus Wasser, deswegen ist es sehr wichtig, genügend Flüssigkeit zu dir zu nehmen, die dem Körper kein Wasser entzieht.

Kaffee, Säfte und Soft Drinks sollten nicht zu deinem täglichen Mindestmaß an Flüssigkeit addiert werden, da sie teilweise dem Körper durch ihren hohen Zuckeranteil Wasser entziehen können.

Ungesüßter Tee und stilles Wasser eignen sich hingegen ideal.

Um Abwechslung zu schaffen, kannst du dein Wasser/deinen Tee mit frischer Minze, Ingwer, Kurkuma, Zitronen oder Limetten variieren.

Wenn es dir, (wie mir) schwer fällt, ausreichend zu trinken, stelle dir am Besten eine Karaffe oder Flasche neben deinen Arbeitsplatz. Dadurch wirst du immer wieder daran erinnert, Flüssigkeit zu dir zu nehmen.


5. Bewegung

Durch ausreichend Bewegung an der frischen Luft werden deine Körperzellen aktiviert, deine Durchblutung angeregt und dadurch dein Immunsystem gestärkt. Zudem baust du Stress ab und fühlst dich in deinem Körper wohler.

Hierbei ist es wichtig, dass du dir eine Bewegungsart suchst, die dir Freude bereitet. Es macht wenig Sinn, dich zu einer Sportart zu zwingen, wenn du währenddessen auf die Uhr schaust und betest, wann sie endlich vorbei ist.

Ich hasse zum Beispiel Joggen. Ich habe es immer wieder versucht, aber finde einfach keine Freude daran. Es gibt jedoch unzählige Menschen, die dabei pure Freude empfinden, die Raum und Zeit vergessen können und in einen meditativen Zustand gelangen.

Jeder Mensch hat andere Vorlieben sich gerne zu bewegen.


Worin fühlst du dich gut?

Wobei kannst du die Zeit vergessen?

Was hast du als Kind gerne gemacht?


Versuche verschiedene Sportarten aus, wenn du die richtige für dich noch nicht gefunden hast. Vielleicht ist es eine spezielle Yogaart, vielleicht ist es aber auch schwimmen, tanzen, twerken, Fahrrad fahren...

Konzentriere dich nicht auf den Outcome (z. B. Gewicht verlieren), sondern konzentriere dich auf das Gefühl, das du bei dieser Tätigkeit hast.

Und erinnere dich daran, dass wir ziemlich schlecht darin sind, neue Gewohnheiten zu entwickeln. Dein Ego liebt es, dich in deiner Komfortzone zu halten. Sei dir dessen bewusst, denn eine neue Routine zu entwickeln dauert mindestens 21 Tage. Danach wirst du sie nicht mehr missen wollen, da du dich durch das Gefühl dieser Sportart um so viel besser fühlen wirst.

Sei dir auch bewusst darüber, dass du nicht erwarten kannst, dass du dich anders fühlst, wenn du nie etwas anderes tust.

Sei experimentierfreudig und probiere neue Sportarten aus. Gerade jetzt ist das Angebot an Online Kursen endlos.


6. Stress reduzieren

Wer dauerhaft gestresst ist, wird schneller krank, da Viren und Bakterien weniger Gegenwehr haben. Egal ob privat oder im Job, langfristig schwächt Stress dein Immunsystem und die Abwehrkräfte.

Deshalb ist es besonders wichtig, dass du Methoden findest, um zur Ruhe zu kommen und Stress abzubauen.

In akuten Stressphasen kann ich persönlich Yoga Nidra, Meditation, kreativ sein, Yin Yoga und EFT besonders zu empfehlen, um auch innerlich wieder zur Ruhe zu kommen.

Auf meinem Youtube Channel findest du hierfür einige Videos:


Yin Yoga:

https://www.youtube.com/watch?v=rwquAE8tb7Y&t=11s


Yoga Nidra:

https://www.youtube.com/watch?v=d3CxpBXNhLY


7. Ängste loslassen

Deine Psyche hat einen enormen Einfluss auf dein Immunsystem und deine Abwehrkräfte.

Vor allem starke Sorgen, Angst, Grübeleien und Zweifel wirken sich negativ auf dein Immunsystem aus.

Deshalb ist es besonders wichtig, dass du dir deiner Gedanken und Muster bewusst wirst auf eine positive Lebenseinstellung achtest.

Durch Meditation, Atemübungen, Perspektivenwechsel, Coaching und Yoga kannst du lernen, deine Muster und negativen Gedanken umzuwandeln.

Bleib gesund und alles Liebe,


deine Tanja